2015: Star-Astrologin Teissier warnt

Von Sacha Ercolani


Samstag, 27. Dezember 2014 23:30

Astrologin Elizabeth Teissier war in jungen Jahren auch als Model tätig. Foto: Ho


Einmal mehr prophezeit Elizabeth Teissier ein Krisenjahr. Müssen wir uns deshalb sorgen?

Man muss hoffen, dass sich die Schweizer Astrologin Elizabeth Teissier (76) mit ihren Vorhersagen auch für das kommende Jahr wieder irrt. Denn in ihrem Bestseller-Buch «2012–2016 – Weltkrise und Neubeginn» sieht es für die zwei Jahre, die vor uns liegen, alles andere als rosig aus. Sie und ihr Ehemann Gerhard Hynek (69) beschreiben im über 400-seitigen Werk in Szenarien unter anderem, dass die Maxima der Sonnenaktivität grosse Teile unseres Stromnetzes lahmlegen könnten und der Welt durch Gen-Manipulation superresistente Bakterien oder Viren drohen. Auch die Weltwirtschaft scheint aus den Fugen zu geraten.

Wer aber jeweils im Januar in der «Schweizer Illustrierten» das grosse Jahreshoroskop der selbst ernannten Sternenkönigin liest, muss sich nicht fürchten und kann die Silvesterparty in vollen Zügen geniessen: «Es könnte in der Schweiz zu Katastrophen kommen», prophezeite das ehemalige Chanel-Model Anfang dieses Jahres. Noch vor sechs Jahren klang es so: «Zwischen 2011 und 2013 hat die Welt die Wahl zwischen einem Nuklearkrieg und einer kosmischen Sintflut», schockierte Teissier bei einem Interview mit dem deutschen privaten Fernsehsender RTL. «Auch mit Aliens haben wir bald Kontakt.»

Keine der Horror-Vorhersagen traf glücklicherweise bisher ein. Wie schon vor Jahren – 1999 hatte sie den sicheren Absturz einer Raumsonde auf Paris vorhergesagt und für den Fall, dass sie sich irren sollte, auch gleich ihren Abschied von der Astrologie prophezeit. Der Eiffelturm und auch die anderen Wahrzeichen stehen noch immer – und wie man auch kommende Woche wieder in der «Schweizer Illustrierten» lesen kann, amtet Sternendeuterin Teissier weiterhin als Astrologin. Immerhin landete Teissier, die sich in jungen Jahren auch schon als Erotik-Schauspielern versuchte, mit dieser Vorhersage einen Treffer: «Ich sehe kaum Chancen für die Schweiz an der Fussball-WM in Brasilien.»

Anzeige